Uwe Appelbe, Sterbende Stadt - vom Manuskript 2019 zum Buch 2021


Uwe Appelbe: Ein Schauerrroman. Eifler Literaturverlag 2021. 326 S. Kart. 17,00 €

Uwe Appelbe stellte sein Romanmanuskript „Die kalte Nacht“ im August 2019 in der Reihe FAST FERTIG: Sechs Veranstaltungen mit 8 Autorinnen und Autoren, die aus ihren Manuskripten lesen in der Buchhandlung Böttger vor. Damals ordnete die regionale Presse den Text als gelungenen Krimi mit gespenstischer Atmosphäre ein.

Jetzt kann Uwe Appelbe sein fertiges Buch unter dem Titel „Sterbende Stadt“ vorstellen. Der Roman fungiert als Schauerroman und stellt sich als eine dunkle Mischung aus Coming-of-Age-Geschichte, Krimi und Hommage an die schwarze Romantik dar.
Angesiedelt in den 80er Jahren in einem Dorf in der Eifel, folgt der Text dem jungen Adam, der sich in einer morbiden Faszination für ein verlassenes Fabrikgelände und dessen unheimlichen Hausmeister verliert.
Neben der Schilderung des Erwachsenwerdens in der Provinz, nimmt der Text die klassischen ‚gotischen‘ Themen von Tod, Liebe, Heimat und Geheimnis auf und setzt sie in Beziehung zu einem Jahrzehnt in dem der kalte Krieg seinen Höhepunkt erlebte, aber auch die aufkeimende Friedens- und Ökologiebewegung einen Wendepunkt andeutete.

Uwe W. Appelbe, geboren 1964 in Stolberg, lebt heute in Bonn und arbeitet als Autor und Dozent sowie als Kurator für Filmreihen. Seit 1990 veröffentlicht er kürzere und längere Texte in Literaturzeitschriften, Anthologien, Ausstellungskatalogen und Magazinen vor allem zu filmhistorischen Themen.

Die Veranstaltung findet - wie 2019 die Lesung aus dem Manuskript - in der Buchhandlung statt.
Der Eintritt ist - wie 2019 - frei. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Zusätzliche Informationen