4 Buchtipps und 10 Buchempfehlungen Juni 2020  (1 + 2)
-----------------------------------------------

Im
Schaufenster des Webshops

75 Jahre Hatje Cantz


zum Jubiläum 20 Titel aus dem Verlag
----------------------------------------------------

Sibylle Lewitscharoffs Insekten-Oper

Buchcover Sibylle Lewitscharoff: Flieger, Krabbler, Kriechlinge (Foto: Deutsche Schillergesellschaft, Marbach am Neckar, 2019)


Sibylle Lewitscharoff hat eine „Insektenoper“ als szenisches Objekt gestaltet und einen wunderbaren Essay dazu geschrieben:

Sibylle Lewitscharoff: Flieger, Krabbler, Kriechlinge.

Ein Essay über Sechsbeiner. 72 S. mit zahlreichen farbigen Abbildungen.
Marbach, Deutsche Schillergesellschaft 2019.
Fadengeheftete Broschur 10 €


 Aus den zahlreichen Insekten - Arten greift Sibylle Lewitscharoff einige wenige heraus und beschwört deren Schönheit und Schrecken. Sie beschreibt die filigrane Florfliege und die funkelnde Libelle, bittet um Erlaubnis, doch einmal lobend von Wespen sprechen zu dürfen, erinnert sich an die beiden Lieblingsbücher ihrer Kindheit, in denen sich auch Insekten tummelten. Sie erwähnt Stabheuschrecken, Bombardierkäfer und schreibt – sich anlehnend an Thomas Schestags Ausführungen – recht ausführlich über Celans Interesse für die Mantis religiosa, die gnadenlose, „scheinreligiöse“ Gottesanbeterin. Dann verlässt sie die „grausame Mantis“ und widmet ein ganzes Kapitel den Schmetterlingen.
Man lernt durch dieses Bändchen auch den Insektenforscher Jean-Henri Fabre in seiner Großartigkeit kennen. Und so ganz nebenbei erfährt man, warum ein Gedanke, der wenig Wahrscheinlichkeit besitzt, trotzdem schön sein kann. 
Chris Korners Fotografien von Sibylle Lewitscharoffs szenischer Insekten-Oper und einigen Seiten aus ihren Notizbüchern, die sie für diesen Essay geschrieben, collagiert, gezeichnet und gemalt hat, machen das Bändchen zu einer wahren Augenweide.


Bücher dazu:

James Krüss: Die glücklichen Inseln hinter dem Winde. Mit Bildern von Franziska Biermann. Bassermann 2019 (zuerst erschienen: 1958 im Verlag Neues Leben). 255 S. Geb. 7,99 € 

Jean-Henri Fabre: Erinnerungen eines Insektenforschers.10 Bde in Einzelbänden. Übers. v. Friedrich Koch u.a. Mit Federzeichnungen von Christian Thanhäuser.
Matthes und Seitz 2010 – 2015. Ln mit Prägung und Schutzumschlag je 36,90 €


„Eine literarische Kostbarkeit und ein großes Lesevergnügen.“
Jörg Magenau, Deutschlandradio Kultur


Jean-Henri Fabre: Spinnen. Hrsg. und mit einem Vorwort versehen v. Michael Ohl. Übers. v. Friedrich Koch u.a. Mit Federzeichnungen von Christian Thanhäuser.
Matthes & Seitz 2019. Kart. 10 €


Paul Celan und Thomas Schestag:

Jean-Henri Fabre: Erinnerungen eines Insektenforschers. Bd 5. Matthes & Seitz 2013.
Darin S. 297 – 350: Thomas Schestag: „Betschemen“ und „Ikten. Paul Celans Dossier zu Jean-Henri Fabre“ mit 13 Faksimiles



 

Zusätzliche Informationen